Oktober 2017 - Passend zum Oktoberfest habe ich für einen Kunden eine Weste genäht. Das Trachtenteil aus hochwertigem Wollfilz war in München auf der Theresienwiese der Hit. Aber auch abseits vom bajuwarischsten aller Volksfeste ist der Herr von Welt in der Weste aus dem Hause Dreimalschön immer gut angezogen. 80 €, in verschiedenen Farben, Dessins, Knöpfen.  

August 2017 - Im Sommerschaufenster rechts mal genauer hinsehen: Dort liegt eine Hochzeitszeitung. Dahinter steckt ein neues Angebot aus dem Kreativhaus Dreimalschön: Wer will, kann sich nicht nur chice Hochzeitskleidung, sondern auch eine individuell gestaltete Zeitung für den schönsten Tag im Leben "zuschneidern" lassen. Infos im Laden. 

Juli 3027 - Diese Schürze - handmade by Dagmar - ist aus strapazierfähigem Baumwolltuch, hat ein unverwechselbares (stachliges) Design, Johannas Lieblingsfarbe und sieht auch noch gut aus. Den Küchendress gibt's natürlich auch für Adam am Kochtopf. Der Name und auf Wunsch ein kesser Spruch werden draufgestickt. 45 € für Rockstars am Herd. 

April 2017 - Auf vielfachen Wunsch habe ich jetzt mittags durchgehend geöffnet. Viele Kundinnen und Kunden nutzen die Mittagspause für einen Abstecher zu Dreimalschön. Dafür ist dann etwas früher geschlossen. Die Nähkurse sind davon natürlich nicht betroffen - die finden wie gehabt statt.  

März 2017 - Knochen, Herz, Dreieck, Wurst - Kissen können auch anders aussehen als die übliche Sofa-Deko en carree. Sehr praktisch sind diese Exemplare, die wie Balsam wirken für Nacken, Knie, Rücken oder sonstige Körperteile. Für 22 Euro das Stück darüber hinaus ein Hingucker und ein Stück Gemütlichkeit für jede Wohnung. 

Januar 2017 - Zeigt her eure Knöpfe: Dreimalschön hat eine erlesene Auswahl - wer kramt, wird fündig. Klein, groß, bunt, gemustert, hart, weich, Metall, Stock - die unendliche Vielfalt. Originell: fünf Knöpfe, zum Beispiel am Mantel, in fünf verschiedenen Dessins. Das macht Sie unverwechselbar.   >>

 

7. Dezember 2016 - Etwas für die kalten Tage: Baskenmütze aus Walkloden in vielen verschiedenen Farben. Nützlich und schön, aus strapazierfähigem Material. 25 Euro - ein schönes Geschenk für Weihnachten. 

2. September 2016 - RhinoArt - so nennt sich die Krefelder Kunst-Aktion, bei der sich Dreimalschön eingebracht hat (links Anne Hermes, Label "Enkel von Feyen"). 1,4 kg schwere Nashorn-Skulpturen werden individuell gestaltet und zu einem Mindestgebot von 250 Euro verpatet. Der Spender darf seine Figur mit nach Hause nehmen. Der Erlös der Aktion fließt in den Krefelder Zoo. Foto: Thomas Lammertz.  

August 2016 - Der dänische Designer Arne Jacobsen hätte seine Freude gehabt an diesem Stuhl-Chic. Der Daggi-Entwurf entspricht nämlich nicht nur der Ästhetik des Kopenhagener Kreativen, sondern ist auch dreimalschön aufgewertet: mit einer zweiten Haut aus 100-prozentigem Wollfilz - strapazierfähig, eng anliegend, gefühlsecht und einfach (dreimal-)schön! Und natürlich abnehmbar, wenn mal wieder das Schichtholz darunter zur Geltung kommen soll. So oder so: echt edel.

28. Juli 2016 - Individueller geht's kaum: Diese schöne Jacke hat mir eine liebe Kundin mit dem Hinweis gebracht: Mach etwas draus. Die Kragen-Applikationen, die ich dann Teil für Teil behutsam in näherischer Filigranarbeit aufgesetzt habe - vom Röschen über die Perle bis hin zur Schleife - , geben dem Wollteil Pfiff und eine neue Elegance. Die Kundin war begeistert (ich übrigens auch). Und hat jetzt eine "neue" Jacke.  

3. Juni 2016 - Was für ein Festival! "Kultur findet Stadt(t)" in der Krefelder City macht seinem Namen alle Ehre. Und Dreimalschön ist mittenmang, auf der Modemeile Königstraße. Besonders beliebt sind an diesem sonnigen Samstag die Checker-Höschen und die selbstbestickten Baby-Schühchen. Die beliebtesten Namen zurzeit aus der Dreimalschön-Werkstatt: Max und Anna.

7. Mai 2016 - Wie neu: Der aktuelle Hit aus der Dreimalschön-Werkstatt ist der Sesselbezug. Dieser Stuhl, in die Jahre gekommen und schon seit längerem im Keller verstaubt, hat durch Dagmars flinke Finger eine Renaissance erlebt. Polster stabilisiert, neues Tuch in knalliger Farbe, frisch bespannt - ein Hingucker. Jetzt hat der Fauteuil in der guten Stube des Besitzers wieder den ihm gebührenden Platz eingenommen. Also, nix für Sesselpupser...

Kindergeburtstag bei Dreimalschön - da kommt Freude auf!

1. April 2016 - Mit dem Frühjahr geht Dreimalschön in die Breite: Nun steht auch das zweite Schaufenster am Westwall 62 für die vielen kreativen Dinge aus Damars Nähmaschine zur Verfügung. Die Kundinnen und Kunden, die Nachbarschaft und die Marktbeschicker sind begeistert, dass sie jetzt von draußen noch intensiver sehen, was bei Dreimalschön so alles passiert. Die Verbreiterung zur Marktstraße hin ist möglich geworden, weil die Sprachschule Mortimer weggezogen ist. Das Angebot des neuen Hauseigentümers, am Krefelder Westwall noch mehr Präsenz zu zeigen, hat Dagmar sich nicht zweimal sagen lassen...

10. Februar 2016 - Auf dem legendären Albert-Cuyp-Markt in Amsterdam habe ich mich über Karneval eingedeckt mit interessanten Stoffen. Dieser Markt ist eine Wucht! Da werden textile Träume angeboten, die es andernorts nicht gibt. Tradition verpflichtet eben: Auf dem Markt im Viertel De Pijp liegen seit 112 Jahren (nicht nur) Stoffe in allen Variationen in der Auslage. Die fliegenden Händler haben meist direkt nebenan ein Stoffgeschäft, das meist einer Sesam-öffne-Dich für die findige Näherin gleichkommt. Hach, Old Amsterdam, ich liebe dich!

30. Januar 2016 - ... noch fünf Tage, dann ist schon Altweiber 2016 - höchste Zeit, das Schaufenster für dreimalschöne Möhnen zu dekorieren. Schließlich sollen die raderdollen Alten am Donnerstag bei mir nach Strich und vor allem Faden verwöhnt werden. Gespannt bin ich auch auf den Rosenmontagszug und die Kostüme der Jecken. Der närrische Lindwurm zieht ja einen Steinwurf von meinem Westwall-Lädchen vorbei. Helau!

23. Januar 2016 - Etwas für den gehobenen Theaterabend oder zum kurzen Schwarzen beim Ball: Die elegante Damentasche Desdemona taugt für jeden Zweck, bei dem ein Hauch Society übers Parkett schwingt. Aus 100 Prozent Wollfilz, schwarz wie die Sünde, je nach Geschmack mit Applikation oder pur. So oder so: Desdemona spricht für sich, ein Blickfang - nicht nur für Othello - aus der dreimalschönen Haute Couture. 

16. Januar 2016 - Auf zahlreichen Wunsch der Kundinnen nähe ich seit neustem auch modische Röcke aus Wollfilz. Für die kalte Jahreszeit genau das richtige für ausgiebige Spaziergänge oder Stadtbummel. Das Design ist unterschiedlich. Auf Wunsch schneidere ich auch ein individuelles Modell.

19. Dezember 2015 - "Morgenstimmung" heißt dieses Acrylbild von Sonja Vandelaar. Dieses und weitere Werke der Kempener Künstlerin sind ab sofort bei "Dreimalschön" zu sehen - und natürlich zu erwerben. Das Oeuvre der Kreativen bewegt sich zwischen abstrakten Stimmungsbildern und atmosphärisch dichten figürlichen Darstellungen, häufig mit transzendentalem Hintergrund. Die Malerin ist regelmäßig im Laden anzutreffen, kann darüber hinaus über Tel. 0157/87460853 oder E-Mail sonjavandelaar@web.de kontaktiert werden.

10. Dezember 2015 - Ein Hauch von Audrey Hepburn: Eine Idee für Weihnachten und kalte Wintertage im Advent und darüber hinaus: ein eleganter Mantel aus 100 Prozent Wollfilz, je nach Figur zugeschnitten, Farbe, Fütterung und Material werden natürlich  individuell angepasst. Die Idee stammt von "Schokoschnute" Anouk, die selbst kreativ an der Nähmaschine mit Hand angelegt hat und das chice Teil bereits spazieren führt. Den Freundinnen gefällt's, die Guten haben bereits das Modell bei Dreimalschön in Auftrag gegeben.

1. Dezember 2015 - Die Premiere des Kindernähkurses ist super gewesen. Hannah und ihre Mitstreiterinnen hatten viel Spaß und waren am Ende mächtig stolz, als sie nach drei kreativen Stunden ein Kleidungsstück bzw. Accessoire ihrer Wahl genäht hatten. So kann's weiter gehen!

November 2015 - Es sind zwar noch ein paar Wochen hin, aber Weihnachten ist nicht mehr fern. Deshalb habe ich mein dreimalschönes Schaufenster am Krefelder Westwall 62 nun fit gemacht fürs Fest - einfach mal vorbeischauen und am besten reinkommen. Spekulatius gibt's gratis.

November 2015 - Eine Laptoptasche aus Gobelinstoff - diesen Wunsch einer Kundin aus Essen habe ich heute umgesetzt. Bin gespannt, wie das Teil unter dem Tannenbaum wirkt.

Oktober 2015 - Der erste Nähabend ist prima angelaufen. Gleich am ersten Tag haben alle Teilnehmerinnen des Kurses einen Loop nach eigenen Vorstellungen genäht und waren am Ende stolz. Das Ambiente in der Werkstatt am vier Meter langen Holztisch ist einfach phantastisch - Nähen für die Seele. Auch für die nächsten Kurse liegen schon Vorbestellungen vor. Wie wohl der erste Kurs "Nähen für Kinder" läuft!

Die offizielle Eröffnung am 2.10.2015 von "Dreimalschön - Geschäft und Werkstatt für Handarbeit" am Krefelder Westwall 62 war ein Knaller. Über 100 Besucher waren da! Darunter viele liebe Freunde und natürlich die Verwandtschaft. "Endlich einen eigenen Laden", war der häufigste Satz. Und: "Viel Erfolg." Nach dieser Eröffnung kann wohl nichts mehr schiefgehen...

September 2015 - Gott sei Dank ist das Gerüst am Haus Westwall 62 in Krefeld ist abgebaut, so dass endlich die Fensterbeschriftung angebracht werden konnte. Jetzt ist "Dreimalschön" richtig einladend. Am Freitag beim Wochenmarkt hat man gleich den Zuspruch gemerkt. Viele Marktbesucher statteten mir spontan einen Besuch ab - und fanden's richtig nett. Das bestärkt und freut mich.

In Wien habe ich zufällig im 1. Bezirk einen Tuchhändler entdeckt, der in den 60er- und 70er-Jahren zur Creme de la Creme in Europa gehörte, aber vor einigen Jahren verstorben ist. Jetzt wird das Geschäft aufgelöst. Aber die Bestände sind noch außerordentlich. Qualität und Design der Stoffe sind einzigartig. Ich habe im Lager drei Stunden gestöbert und einge Schätzlein erworben. Rund 25 kg hochwertiger Tuche habe ich aus der alten k.u.k.-Metropole mitgebracht. Die Stoffe werde ich jetzt für meine Unikate verwenden. 

 

 

 

Vergriffen seit dem Martinsmarkt Viersen:

die Tweet-Kappe Salz & Pfeffer für die elegante Sie.

Gibt's nur noch auf ausdrücklichen Wunsch. 

Der Winter kann kommen!
Wickeltasche EILDIENST

 

 

Oktober 2014: So was mach' ich nicht alle Tage: Aufgrund eines "Babyalarms" in Düsseldorf habe ich die letzten beiden Nächte in meinem häuslichen Atelier diese Wickeltasche EILDIENST gezaubert. Vor zwei Jahren habe ich hierzu den Prototypen entwickelt - das hat sich wohl herumgesprochen....

Im Sommer 2014 hat es uns nach Israel verschlagen. Jaffa, der älteste Teil von Tel Aviv, ist wahrlich ein Dorado für Kreative. Ein riesiger Straßenflohmarkt, vergleichbar mit einem orientalischen Basar - Istanbul oder Damaskus lassen grüßen. Tel Aviv ist die bunteste, die vielseitigste Stadt Israels. Deshalb gibt es dort an jeder Ecke ein ausgefallenes Geschäft oder einen Blickfang, der die Phantasie anregt. Häufig trifft man auf Lädchen der Modeschöpferin Roni Kantor, deren Entwürfe mir besonders gut gefallen. Also, ich hätte noch wochenlang durch die Straßen von Tel Aviv schlendern können. Leider sind wir in den Gaza-Krieg geraten und mussten unseren Aufenthalt abbrechen. Spazieren im Raketenhagel ist alles andere als lustig... 

Im Frühjahr 2014 geht es auf den Stoffmarkt nach Venlo, wo die Vielfalt unendlich ist. Irgendwie sind die Niederländer flexibler, schneller und offener, was textile Kreativität betrifft. Die fliegenden Händler auf dem Nolensplein sehen mir jedenfalls schon an den Augen an, was ich suche und worauf es mir ankommt. Auch zu ganz normalen Marktzeiten samstags in Venlo gibt es immer ein paar Stände, an denen das Herz einer Schneiderin höher schlägt. Ein Muss ist im Anschluss ein Besuch im Café Centraal, wo das Erlebte bei einem Espresso verarbeitet wird. 

Um den Jahreswechsel 2013/2014 bin ich mit meiner Familie mal wieder in Paris. Bonne année am Eifelturm, was gibt's Schöneres?! In Paris stöbere ich viel in den Kreativläden von Montmartre und Quartier Latin. Heute - wir schreiben den 2. Januar 2014 - habe ich eine Entdeckung gemacht: Im Viertel Marais an der Rue Francois Miron befindet sich das Lädchen Petit Pan, das auch noch in drei weiteren Vierteln der Seine-Stadt Dependancen hat. Im Petit Pan habe ich mich mit charmanten Accessoires eingedeckt, die demnächst in dreimalschöne Artikel eingearbeitet werden - ich kann es kaum erwarten. Paris, mon amour: Keine Stadt der Welt hat so viel zu bieten in puncto Arts et Metièrs. Très jolie!

Gehört zwar nicht zum Kernbestand, aber um die Weihnachtszeit muss ich stets ein gutes Dutzend Engel aus Holzscheiten, Metall und Gips fertigen. Seit der Veröffentlichung vor einigen Jahren in einer Kreativzeitschrift finden die himmlischen  Boten neben Krippe und Tannenbaum immer mehr Stammplätze im heimeligen Home. Klar, dass die Begleiter Jesu auch in unserem Wohnzimmer ab Dezember leuchten. 

Weil mich immer mehr Anfragen bezüglich Hüllen für Handys, Tablets und iPads erreichen, bin ich jetzt vor Weihnachten voll in die Produktion dieser Teile eingestiegen. Die Accessoires fertige ich aus hochwertigem Naturfilz, der die Elektronikteile gut schützt und auch noch gut aussieht. Und: Naturfilz ist "unkaputtbar", wird ähnlich einem Tierfell nie dauerhaft schmutzig und sieht auch nach Jahren noch gut aus. Die Filzteile gibt es in verschiedenen modischen Farben und mit Slogan bzw. Logo nach Wunsch oder Schleifen-Apercu, aber auch gedeckt in Grau, Anthrazit, Braun oder Schwarz. Verfilzt und zugenäht!

Auf dem Viersener Martinsmarkt zeige ich dieses Jahr meine neuen Entwürfe. Der Markt ist am 9./10. November 2013. Ich stehe in der Innenstadt in der Nähe des Remigiusbrunnens, Lindenstraße. Auf Hochtouren läuft die Produktion von Schals (zurzeit äußerst beliebt: Loops), Kappen, Schürzen und Hüllen für alles Elektronische: iPad, Kindle, iPhone, Laptop, Mac-Book, Notebook - alles mit individueller Bestickung. Und natürlich präsentiere ich neue Entwürfe meines Klassikers: Taschen. Für all diese dreimalschönen Dinge bietet der Herbst jetzt genügend Inspiration. Ich freue mich auf Viersen. Besuchen Sie mich dort! 

Der Radklassiker ist wieder da: Nach einer Karambolage vor Jahren ist mein nostalgisches Hollandrad mit viel Liebesmüh und Tüftelei wieder aus Ruinen auferstanden. Das Bike ist jetzt von A bis Z auf "Dreimalschön" getrimmt - vom Sattelbezug über die Lenker-Handgriffe bis hin zum Label-Schild am Korb. All diese Dinge fertige ich natürlich als Unikate für begeisterte Radler gerne an. Besonders die Sattelbezüge sind der Hit, ich komme mit der Produktion kaum nach. Übrigens: Das Rad ist unverkäuflich.

Am Freitagabend (7.12.2012) hatte ich Premiere auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum in Grefrath. Dort habe ich in der Hofanlage "Waldniel" in einer Jahrhunderte alten Fachwerkscheune meinen Stand aufgebaut. Kalt, aber herzlich: Der Schnee hat das malerische Gelände des über 4 Hektar großen Dorenburgeländes in eine weiße Winterpracht verwandelt. Auf dem Foto knuddelt mich gerade Anouk etwas warm. Die Besucher sind begeistert, trinken Glühwein und Kakao, machen Fotos, schauen sich die durchweg hochwertigen Stände an und stellen interessierte Nachfragen. Dieser Weihnachtsmarkt ist wirklich mehr als ein Geheimtipp, keine Spur von Ramsch, Hektik, Vorweihnachtsstress. Alle sind gut gelaunt. Die fliegenden Händler, die mit mir in der Scheune Waldniel stehen, erzählen mir Geschichten aus der Vergangenheit dieses Marktes. Bereits nach wenigen Stunden sind wir eine verschworene Gemeinschaft, tauschen uns aus, probieren vom Stand des anderen.

Nein, nein, nein: Endlich habe ich mal eine Tasche für mich selbst gemacht! Die letzten drei Unikate, die ich mir umhängen wollte, haben interessierte Kundinnen mir ausgeredet - weil sie sie selbst erwerben wollten. Natürlich sage ich dann nicht nein. Anscheinend ist das moderne Gobelin-Design meiner jüngsten Kreationen en vogue - das habe ich jetzt in Maastricht gemerkt, als ich "Loulou" durchs sonnige Vrijthof-Viertel spazieren führte. Die bewundernden Blicke galten weniger mir, so schien es, denn Loulou. Hach, wat schön. Und morgen geht's unter Tage ins Kreativstudio: Loulou soll ein Schwesterchen bekommen. Den Namen weiß ich noch nicht, vielleicht Nastassja...

Beim Jahresurlaub im Sommer 2012 mit der Familie habe ich mir in Wales viele Anregungen für die tägliche Produktion in meinem Atelier geholt. In einer Wollmühle am Conwy - dem Rhein der Waliser - ganz im Norden habe ich einige Tweettuche und Schurwolle vom Feinsten erstanden, die ich für Taschen, Portmonnaies, Schals und sonstige Accessoires nutzen werde. Bei der Besteigung des Snowdon (Foto), des mit gut 1000 Metern höchsten Bergs in Groß-Britannien, sind wir auf wunderschöne Steine und Schieferstücke gestoßen. Am Strand von Llandudno schließlich luden Muscheln und Strandgut zu einem mehrstündigen Spaziergang im feinen Sand ein. Jetzt geht's wieder los mit der Produktion, das Kreativstudio wird angeworfen, die Kundinnen dürfen gespannt sein...

Am zweiten Advent-Wochenende (7.-9.12.2012) bin ich auf dem romantischen Weihnachtsmarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum, Grefrath. Wer uns dort besuchen will, findet uns in der Scheune Waldniel gleich am Eingang dieses wunderschönen Volkskundemuseums. Der Dorenburg-Weihnachtsmarkt befindet sich neben dem Eissportzentrum. Würde mich freuen!

www.romantische-weihnachtsmärkte.net